Allgemein,  Trostworte

Gott & mein Leid – Kann das Schlechte etwas Gutes sein?

Was ich tue, begreifst du jetzt nicht, im Nachhinein aber wirst du verstehen.
Johannes 13,7

Wenn wir uns den Gott der Bibel anschauen, wie er in das Leben seiner Menschen eingreift, dann sehen wir grundsätzlich so viel Güte und Freundlichkeit. Und doch gibt es da Ereignisse, die er zulässt oder die er in Jesus an seinem eigenen Leib zuließ, die die Menschen damals bis heute nicht nachvollziehen konnten. Aber – einige eben doch, mit etwas zeitlichem Abstand und den Folgen, die sich daraus ergaben. Beispielsweise dass Jesus nach seinem Tod auferstand und ewiges Leben für alle verkündete, die an ihn glauben.

Möge dieser Gott auch in unseren individuellen Leben Dinge wie unerfüllten Kinderwunsch und Fehlgeburt gebrauchen, um im Endeffekt ihm alle Ehre dafür zu geben, wie er ist, was er daraus Wertvolles hervorwachsen lässt und dass er in sich nichts Böses kennt.

Ja, dieses „Da wird schon etwas Gutes dran sein.“ ist nicht die Aussage, die man jemandem entgegnen sollte, wenn man von einem Sternenkind erfährt! Du selbst kannst aber diese Wahrheit an dein Herz heranlassen, ganz vorsichtig und vertrauensvoll…  Denn nicht das Schlechte, das geschieht, zeigt uns, wie Gott ist, sondern er zeigt sich in der Schönheit, die er aus der Asche macht.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.