Allgemein,  Trostworte

Gott & unser Leid – ich weine

Sammle meine Tränen in deinen Krug; ohne Zweifel, du zählst sie.
Psalm 56,9

Wir nähern uns dem Ende unserer „Gott & mein/unser Leid“-Serie und teilen mit euch heute noch einen Bibelvers, der sehr poetisch beschreibt, welcher Fürsorge Gottes sich der Schreiber bewusst war und dass er sich Gott auch in vollem Vertrauen hingab mit der Bitte, dass er jede Träne sieht, sammelt, auszahlt, tröstet.

Wobei nicht mal klar ist, ob er je einen Gegenwert dafür erwartet, auch wenn Gott uns das mindestens für die Ewigkeit verspricht. Der Psalmist fühlt sich offensichtlich auch schon darin getragen, dass da ein persönlicher Gott ist, der jeden einzelnen Menschen kennt, die Anzahl seiner Haare, seine Gedanken und dass sogar die verborgensten Tränen von Frauen UND Männern Gott so sehr vor Augen sind, wie gesammelt in einem Krug.

Sie versickern nicht fruchtlos im Boden und werden vergessen. Wer weiß, vielleicht wird dieser Krug der Tränen irgendwann vom Schöpfer genommen und über eine Saat ausgegossen, die getränkt durch das Wasser und gedüngt durch das Salz der Tränen der vergangenen Zeit zu wunderschönen Blumen und starken Bäumen heranwachsen wird.

Vielleicht magst du diesen Vers in nächster Zeit mal beten, wenn du um deine Sternenkinder weinst?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.